Druckansicht der Internetadresse:

FAKULTÄT FÜR INGENIEURWISSENSCHAFTEN DER UNIVERSITÄT BAYREUTH

Lehrstuhl Umweltgerechte Produktionstechnik

Seite drucken

Aktuelle Forschungsprojekte

Digitale TransformationswerkstattEinklappen

Projektbeschreibung: Zielsetzung ist die Bereitstellung von anwendungs­nahem Methodenwissen für Beschäftigte sowie Führungskräfte in Unternehmen. Das Methoden­wissen hinsichtlich der Digitalen Transformation von Prozessen hat maßgeblichen Einfluss auf die Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit von Unterneh­men. Deshalb sollen die Inhaber von Schlüsselpositionen unserer Wirtschaft die Methoden, Tools und Lösungsansätze der Digitalen Transformation erlernen und strukturiert über mehrere Wissen­stransfer-Netzwerke miteinander vernetzt werden. Inhaltlich befasst sich das Projekt dabei mit allen Phasen der Digitalisierung und der darauf aufbau­enden datenbasierten Analyse zur Verbesserung bzw. Optimierung von Geschäfts- und Produktions­prozessen. Unter Geschäftsprozessen werden dabei sowohl unterstützende Verwaltungsprozesse als auch wertschöpfungsorientierte Dienstleistungs­prozesse fokussiert. Aufgrund der grundsätzlich unterschiedlichen Natur von Produktions- bzw. Geschäftsprozessen und den damit verbundenen Daten wird in allen Phasen der Digitalisierung eine gesonderte Betrachtung dieser beiden Prozessar­ten Anwendung finden.

Dieses Projekt wird aus dem ESF (Europäischer Sozialfonds) der Europäischen Union gefördert.

Laufzeit: 03.2018 – 02.2021

Projektpartner: Zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen der nordbayerischen Wirtschaft – vom produzierenden Unternehmen über Dienstleister bis hin zu Handelsunternehmen.

Ansprechpartner:  Dr.-Ing. Stefan Freiberger, Dipl.-Ing. Falko Künkel

​Oberfranken 4.0Einklappen

Projektbeschreibung: Das Projekt Oberfranken 4.0 der Universität Bayreuth unterstützt mit Serviceleistungen kleine und mittelständische Unternehmen im nordbayerischen Raum nachhaltige Entwicklungen im Bereich Industrie 4.0 kennenzulernen und zukunftsweisende Lösungen in der eigenen Produktion und Logistik einzusetzen. Für den Wissens- und Technologietransfer entsteht an der Universität Bayreuth eine beispielgebende Anwenderfabrik mit Industrie 4.0-Demonstratoren und Anwendungen.

Laufzeit: 04.2016 bis 03.2020

Projektpartner: Zahlreiche kleine und mittelständische Unternehmen der nordbayerischen Wirtschaft.

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Stefan FreibergerDipl.-Ing. (FH) Joachim Kleylein-Feuerstein

Homepage: http://www.o4punkt0.de/

litecNetEinklappen

Projekttitel: litecNet - Entwicklung eines netzgestützten Wissenstransfers zur Sensibilisierung von KMU für Leichtbautechnologien

Projektbeschreibung: Während sich der Leichtbau mit Faserverbundwerkstoffen in der Luft- und Raumfahrt sowie in der Automobilbranche bereits durchgesetzt hat, wird gegenwärtig bei KMU häufig noch auf bewährte metallische Werkstoffe wie Stahl oder Aluminium zurückgegriffen.

Ziel des Projekts "litecNet" ist eine Sensibilisierung zum Thema Leichtbautechnologien, sodass eine Implementierung von Leichtbauansätzen in KMU forciert wird. Dabei liegt der Fokus auf folgenden Aspekten:

  • Materialsubstitution
  • Leichtbaugerechtes Design
  • Fertigungsverfahren
  • Fügetechnologien
  • Instandsetzung und Recycling

Dieses Projekt wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds unter Projektträgerschaft der Virtuellen Hochschule Bayern. Ziel ist es, den Wissenstransfer von Hochschulen in Unternehmen durch gezielte Fortbildungen zu fördern.

Laufzeit: 05.2017 bis 08.2019

Projektpartner: 19 KMU mit Interesse an Leichtbau (Teilnahme noch möglich)

Ansprechpartner: M.Sc. Melanie Klein

Link zur Pressemitteilung / Medienbericht: 

​Nachhaltige Prozessexzellenz durch kontinuierliche Produktionsoptimierung in KMUEinklappen

Projektbeschreibung: Steigende Anforderungen an die Produktion und ihre Mitarbeiter erfordern anwendungsorientiertes Wissen zur kontinuierlichen Produktionsoptimierung, damit auch in Zukunft wettbewerbsfähig am Standort Deutschland produziert werden kann.

Ziel des Projekts "Nachhaltige Prozessexzellenz" ist es, Mitarbeiter in KMU für kontinuierliche Produktionsoptimierung zu sensibilisieren und ihnen eine Methodenauswahlkompetenz für Methoden und Werkzeuge zur kontinuierlichen Produktionsoptimierung zu vermitteln. Inhaltlich werden die folgenden Aspekte fokussiert:

  • Konzepte der Produktionsoptimierung
  • Gestaltungsprinzipien für Produktionssysteme
  • Methodenwissen zur Produktionsoptimierung, bedarfsorientiert ausgewählt für KMU
  • Anwendung des erworbenen Wissens in einem Umsetzungsprojekt

Dieses Projekt wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds unter Projektträgerschaft der Virtuellen Hochschule Bayern. Ziel ist es, den Wissenstransfer von Hochschulen in Unternehmen durch gezielte Fortbildungen zu fördern.

Laufzeit: 03.2017 bis 06.2019

Projektpartner: 14 KMU (Teilnahme noch möglich)

Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Christian Schuh

Link zur Pressemitteilung / Medienbericht: 

​Effizienzsteigerung durch Einsatz der Wertstrommethode in KMUEinklappen

Projektbeschreibung: Im Rahmen des Projekts Wertstrom werden kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) Kompetenzen in den folgenden Bereichen vermittelt:

  • Schaffung von Transparenz bzgl. der Abläufe in der Produktion (Informations-, Materialfluss etc.)
  • Qualifizierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich des Methodenwissens zur ganzheitlichen Optmierung der Produktion
  • Systematisches Vorgehen mittels der Wertstrommethode zur gezielten Aufdeckung und Hebung von Optimierungspotenzialen in der Produktion

Dieses Projekt wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds unter Projektträgerschaft der Virtuellen Hochschule Bayern. Ziel ist es, den Wissenstransfer von Hochschulen in Unternehmen durch gezielte Fortbildungen zu fördern.

Laufzeit: 04.2017 bis 06.2019

Projektpartner: Zahlreiche kleine und mittlere produzierende Unternehmen (Teilnahme noch möglich)

Ansprechpartner: M.Sc. Jan Koller

Link zur Pressemitteilung / Medienbericht: 

​Capturing and Storage of Carbon Dioxide (CaSCaDe)Einklappen

Ganzer Projekttitel: Capturing and Storage of Carbon Dioxide (CaSCaDe) – Entwicklung einer Modellanlage zur adsorptiven Rückgewinnung von CO2 in Produktionsprozessen

Projektbeschreibung: CaSCaDe zielt ab auf eine deutliche Reduktion der Treibhausgasemissionen in kleinen und mittleren Brauereibetrieben. Ziel ist produktionsgebundene CO2-Emissionen deutlich zu senken. Hierzu wird eine Anlage entwickelt, die CO2 nach Spül- und Vorspannprozessen auffängt, adsorptiv rückgewinnt und damit die Freisetzung in die Atmosphäre verhindert.

Die adsorptive Rückgewinnung ist in dieser Anwendung völlig neu und für die Rückführung von CO2 in Braustätten höchst attraktiv. Die Umsetzung hat deshalb Modellcharakter für die gesamte Branche. Die Technik ist neben der ökologischen Vorteilhaftigkeit wegen deren Wirtschaftlichkeitsvorteile für eine marktwirtschaftliche Anwendung in der Breite lukrativ.

Laufzeit: 22.10.2015 bis 30.09.2018

Projektpartner:

Förderung:
Deutsche Bundesstiftung Umwelt
(https://www.dbu.de)

Ansprechpartner: Dr.-Ing. Bernd Rosemann, M.Eng. Stefan Thäter


Verantwortlich für die Redaktion: Gabriele Mauthe

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt